Samstag, 08.05.2021 19:09 Uhr

Corona-Proteste in Niederlanden eskalieren

Verantwortlicher Autor: Heinz-Willy Keusgen Amsterdamm, 29.01.2021, 21:32 Uhr
Presse-Ressort von: hwk Bericht 5263x gelesen
Foto picture alliance PRO SHOTS
Foto picture alliance PRO SHOTS   Bild: Thomas Bakker

Amsterdamm [ENA] AMSTERDAM. Am letzten Wochenende ist es in den Niederlanden während Protesten gegen die Corona-Maßnahmen zu Ausschreitungen gekommen. Nachdem zuvor in sozialen Medien zu Krawallen aufgerufen wurde, griffen in mindestens zehn Städten Randalierer die Polizei an, berichtete die Nachrichtenagentur dpa.

Der Protest richtete sich gegen die seit Sonntag, 24.01.2021 in Kraft getretene erste landesweite nächtliche Ausgangssperre. Als „schlicht kriminelles Verhalten“ bezeichnete Justizminister Ferd Grappenhaus über Twitter die landesweiten Unruhen. Mit Feuerwerkskörpern und Steinen griffen die Randalierer die Sicherheitskräfte an. In Den Haag zündeten sie mehrere Autos an. Aus Eindhoven wurden Plünderungen von Geschäften gemeldet. In der Stadt Enschede im Osten des Landes bewarfen Angreifer ein Krankenhaus mit Steinen.

Parlament beschließt Ausgangssperre

Bereitschaftspolizisten und die Militärpolizei wurden zur Unterstützung der regulären Sicherheitskräfte mobilisiert. Über 200 Personen seien bei den Unruhen festgenommen worden. Ein Corona-Testzentrum nördlich von Amsterdam war während der Unruhen in Brand gesteckt worden. Das Parlament beschloss zuvor mit nur knapper Mehrheit die verschärften Ausgangssperren. Ab sofort dürfen landesweit Einwohner zwischen 21.00 Uhr und 4.30 Uhr ihre Wohnungen nicht mehr verlassen. Je 95 € Strafe werden bei Verstößen fällig.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.